Über kroatisches Zagorje

Die Krapina-Zagorje-Gespanschaft befindet sich im nordwestlichen Teil Kroatiens und gehört zum zentralen Teil des Staates. Dies ist eine abgesonderte geographische Einheit, die im Norden von den Gipfeln Macelj und Ivančica und im Südosten von Medvednica umrundet ist. Die Westliche Grenze, zugleich die staatliche Grenze mit Slowenien, ist der Fluss Sutla und die östliche Grenze liegt zwischen den Flüssen Krapina und Lonja. Die Abgrenzung des Landkreises stimmt mit der natürlichen Region von Donje Zagorje überein.

Die Krapina-Zagorje Gespanschaft grenzt: – im Norden mit der Republik Slowenien und der Varaždin-Gespanschaft – im Westen mit der Republik Slowenien – im Süden mit der Stadt Zagreb und der Zagreb-Gespanschaft – im Osten mit der Zagreb-Gespanschaft und der Varaždin-Gespanschaft.

Nach der Fläche her ist dies eine der kleineren Gespanschaften (1224,22 km2) Kroatiens aber hat jedoch eine größere demografische Bedeutung, denn die Bevölkerungsdichte (122 Einw. pro Km2) ist hier über dem staatlichen Durchschnitt, der 84 Einw. pro Km2 beträgt, und gehört deswegen, mit Međimurje- und Varaždin-Gespanschaft, zu den dichtesten besiedelten Gespanschaften Kroatiens. Die Krapina-Zagorje-Gespanschaft besitzt eine gute Basis für die Entwicklung des Tourismus, der zu ihren natürlichen, geografischen, kulturellen und historischen Bedingungen entsprechen.

Die Region Hrvatsko Zagorje lockt mit ihren berühmten Hügeln, die ruhige Momente in der Natur ermöglicen.

Die Region von Zagorje zeichnet sich durch zahlreiche Wälder, Thermalquellen und kulinarischen Spezialitäten aus.

Niemand bleibt gleichgültig, wenn er die endlosen, auf grünen Hängen liegenden Weinberge von Zagorje betrachtet.

Zagorje ist wegen einem der wichtigsten Neandertaler Fundorte auf der Welt bekannt – dem Hušnjakovo-Fundort, wo man den Krapina-Urmensch entdeckte.

Das neue Museum des Krapina-Urmenschen wurde 2010 unter dem Namen Neandertalland eröffnet.

Zagorje ist reich an seinen historischen Geschichten und Volksmärchen.

Die bekanntesten Quellen von Hrvatsko Zagorje sind:

  • Stubičke Toplice,
  • Tuheljske Toplice,
  • Varaždinske Toplice i
  • Krapinske Toplice.

Während der Geschichte, als die Gefahr von dem Angriff der Türken bestand, flüchtete ein großer Teil der Bevölkerung nach Zagorje. Der Adel, der die Mehrheit der Einwohner in Zagorje bildete, begann Schlösser zu bauen. Die heute bekanntesten sind Schloss Trakošćan und Veliki Tabor.

Schloss Hellenbach befindet sich in der Nähe von Marija Bistrica in Zagorje. Es gehört zu den wenigen Schlösser, wo man es geschafft hat, die Kontinuität des Lebens und das historische Ambient aus dem 19. Jahrhundert zu bewahren. Das Schloss wurde im klassizistischen Stil im Jahre 1786 erbaut.

Außer mit den Schlösser und dem Adel verbindet man mit Zagorje auch mehrere historische Ereignisse, Sehenswürdigkeiten und bekannte Personen, die auch auf der internationalen Ebene wichtig sind.

Kroatisches Zagorje hat heutzutage auch ein weltbekanntes Marienwallfahrtsort – Marija Bistrica.

Video

sojern